Schlagwort-Archive: Der Clou

„Der Clou“: Glanzpunkt für GMG

Auftaktveranstaltung/Stadttheater (Bild: Bernd Müller)

Auftaktveranstaltung im Stadttheater
(Bild: Bernd Müller)

Frei nach dem gleichnamigen Film von George Roy Hill mit Robert Redford und Paul Newman,  hat die Theatergruppe der 10. – 12. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Claudia Ried kürzlich eine witzig spritzige Gaunerkomödie auf die Bühne gebracht. Vom Charme der 30iger Jahre durchzogen und mit einem „Schuss Moulin Rouge“ gewürzt  bot „Der Clou“ vom Anfang bis zum Ende Spannung, gute Laune und beste Unterhaltung.

Das zahlreich erschienene Publikum konnte mühelos dem mit einem weißen Hut bestückten, sympathischen Kleinkriminellen Johnny Hooker durchs Stück folgen, überzeugend dargestellt von David Pickel, 10a. Dieser hatte zu Anfang unwissentlich das Mitglied einer Mafiabande übers Ohr gehauen. Daraufhin lässt der Mafiaboss Lonogan, authentisch vermittelt durch Jonathan Grothaus (Ehemaliger), zunächst Hookers Komplizen Luther ermorden und trachtet nun ihm nach dem Leben. Doch auch kleine Fische haben ihre Strategien um im großen Meer von Betrug, Macht und Geld mitschwimmen zu können. Mit viel Charme versteht es Hooker, sich die geniale Unterstützung des legendären Gaunerpärchens Henry und Sam Gondorff zu organisieren, eindrucksvoll und gekonnt dargestellt von Barbara Winkler, Q12 und Constanze Gierl, Q 11.

Gemeinsam mit ihnen und deren Freunden plant Johnny einen genialen Coup, um seinen Freund zu rächen und Lonogan um Geld und Ehre zu bringen. Bei den Freunden der Gondorff-Brüder handelte es sich  um eine Varietégruppe à la Moulin Rouge, angeführt von Henrys Liebster Belle (Lena Härteis, Q12) und ihrem süßen „Mädchen für Alles“, Louis, den Quirin Langer, Q 12 gekonnt und amüsant in Szene setzte und somit für so manchen Lacher sorgte. Nicht zuletzt damit, als er Billy (Martina Mikuta, Q11),  dem etwas tölpelig wirkenden Kumpel Hookers,  an die Wäsche wollte.

Auftaktveranstaltung im Stadttheater (Bild: Bernd Müller)

Auftaktveranstaltung im Stadttheater
(Bild: Bernd Müller)

Die Showtruppe, die anfangs eine gewagte Tanzeinlage zu dem Lied „Lady Marmalade“ darbot, trug wesentlich zur  durchwegs heiter lockeren Atmosphäre im düsteren Gaunermilieu bei. Für die Choreographie des Tanzes zeichneten die  Schülerinnen Anna-Lena Kraus, Sarah Hepp (beide Q 11) und Meike Pfeiffer (Q 12) verantwortlich. Letztere glänzte auch als launisches, blondes Liebchen Sam Gandorffs und Sarah Hepp verkörperte ebenso gelungen die forsche Bardame Kimberly.

In den Dialogen besonders ausdrucksstark, erfrischend und keck konnten sich Antonia Schmidt, Q11, als Loraine und Hanna-Miriam Patt, Q 12, als Inspektor Snyder, von der Regisseurin sinniger Weise mit einer Frau besetzt, vortrefflich in Szene setzen und mehrmals einen Zwischenapplaus für sich verbuchen.

Ein Hingucker waren auch die drei FBI Agenten (Katharina Waal, Q11, Miriam Schrott, Q12 und Franziska Neuser, Q11), sowie Snyder und Hooker, welche es auf beeindruckende Weise verstanden,  durch vollen Körpereinsatz das Bild einer Autofahrt  auf zwei Holzkästen zu vermitteln.  Johanna Mehringer, Q 11,  schlüpfte gleich in zwei Rollen: Die des Charles Madock und des Mordopfers Luther. Außerdem spielte sie in den Umbauphasen Klavier. Berta Depperschmidt, Q 11, mimte die eiskalte Auftragskillerin Loretta Salino, Katharina Knab, Q12, verkörperte die Bardame Janet.  Und nicht zuletzt ist Alexandra Jehlicka, Q 12, zu erwähnen, die als muskelbepackte und findige rechte Hand Lonogans auftrat.

Auftaktveranstaltung im Stadttheater (Bild: Bernd Müller)

Auftaktveranstaltung im Stadttheater
(Bild: Bernd Müller)

Dank all der spielfreudigen und inspirierten Darsteller konnte das Publikum eine heitere Krimikomödie erleben, bei der das Thema „Rache“ ansprechend verpackt herüberkam, mit überraschenden Wendungen den Zuschauer in die Irre führte, die großen Themen Liebe und Tod nicht ausließ und es somit spannend bis zum Schluß machte.

Ein echter Glanzpunkt für die Oberstufe des GMG und nicht zuletzt der Verantwortlichen Claudia Ried zu verdanken, die mit viel Theatererfahrung und Ideenreichtum bei der Wahl der zahlreichen Stilmittel uns allen einen vergnüglichen Abend bescherte.

Als am Ende der weiße Hut Johnny Hookers ins Publikum flog, dankte dieses allen Mitwirkenden mit einem langanhaltenden Applaus.

 

Susanna Rosemann (EG)

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Schultheatertage 2015